Struktur

Personelle und Technische Struktur der Abteilung

Der Aufbau der Abteilung war wie folgt:

  •  Stab -Stab- (Kdr., Stellv.-Kdr. Ing., Stellv.-Kdr. Pol. Arbeit, Stellv.-Kdr. Rückwärt. Dienste, Stabschef, VS-Stelle) - Stärke 5-3-0-1
  •  Rückwärtige Dienste -RD- (mit Bekl./Ausrüstung, Verpflegung Küche, KfZ-Dienst, Sanitätsdienst und Unterkunftsdienst), Stärke 1-5-4-4
  • Führungskompanie -FüK- (Kp.-Ch., Radaraufklärung P-18, Höhenmesser PRW-13, Planzeichner, Nachr.-Zug), Stärke 4-9-27-1
  •  Funktechnische Kompanie -FutK- (Kp.-Ch., Zgfhr., Leitoffz., Gr.-fhr. SV, Obertechn.- Syst., Obermech. System., Mechan.-Syst. , Stärke 10-9-12-0
  •  Startbatterie -SB- (Battr.-Chef, OSM, Zugfhr., SR.-Fhr., Kanoniere, Montagegr., Betank.-Gr. "O", "B" und "L" ), Stärke: 4-15-35

Die Grafiken wiederspiegeln die personelle Staärke in den Jahren bis 1975 bis 1985 (STAN Stellen- und Ausrüstungsnachweis Friedenszeit). In den letzten Jahren war der Personalbestand aus verschiedenen Gründen stark ausgedünnt. Ein Großteil des Personals war in neu aufzustellende Einheiten kommandiert wordent, ein weiterer Teil half beim Ausbau der neuen Stellung.

Der technische Aufwand zur Realisierung der scheinbar einfachen Aufgabe, ein Luftziel treffsicher zu bekämpfen, war erheblich. Umfangreiche elektronische Apparaturen und Geräte wie Funkmessstationen, Rechner sowie Raketen wurden von hochqualifizierten Fachleuten bedient und gewartet, um im Zusammenwirken eine Rakete zu starten, die dann so gesteuert werden musste, dass sie das anvisierte Ziel traf.
Dazu war die Abteilung mit einem sowjetischen Fla-Raketenkomplex S-75 M "Wolchow" ausgerüstet - dem Vorläufer der Komplexreihe S-300, der sich jetzt noch in der Bewaffnung der russischen Truppen befindet. Entwickelt wurde dieser Komplex bereits Anfang der 1950er Jahre. Flugzeuge, Flügelraketen und Hubschrauber können in mittlerer Höhe bis auf eine Entfernung von 35 km bekämpft werden. Vergleicht man das Schießen eines Sportschützen, der über 50 m eine Zielscheibe vom Ausmaß 10 X 10 cm mit einem Schuß trifft, dann bedeutet das auf die Fla.-Rakete übertragen :
Sportschütze : Treff-Fläche 0,01 m², Entfernung 50 m, entspricht einem Verhältnis von 0,0002.
Fla-Rakete :Treff-Fläche 0,5 m², Entfernung 35.000 m, entspricht einem Verhältnis von 0,000014.
(Treff- Fläche = eff. Reflektionsfläche eines Zieles) Der Vergleich der Verhältniszahlen zeigt, dass die Aufgabe des Schießens mit Fla-Raketen um mehr als das 14- fache schwerer ist als die "10" beim Sportschießen zu treffen. Die Bedingungen des Vergleichs sind stark vereinfacht, der Vorgang ist jedoch um ein vielfaches komplizierter.